Treffpunkt Forum
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
   
   
   

Mehr zum Asperger-Syndrom


Beim Asperger Syndrom handelt es sich um eine "andere Wahrnehmung" und um Kommunikationsprobleme, insbesondere im nonverbalen Bereich:


"Das Asperger Syndrom ist eine Form des hochfunktionellen Autismus. Als Hauptmerkmal besteht beim Asperger-Syndrom die soziale Kontaktstörung. Menschen mit dem Asperger Syndrom wirken in ihrem Umfeld vielleicht eigenbrötlerisch, manchmal auch eigenartig, zumeist jedoch normal." (Salutaris)

"Sie können die sozialen Zeichen, die unser Inneres nach außen tragen – also Gesten, Gesichtsausdruck, Tonfall – schlechter „lesen“. Dass Menschen mit autistischen Störungen oft teilnahmslos wirken, liegt also sehr wahrscheinlich daran. Mit Unfähigkeit zu Mitgefühl hat es nichts zu tun.
...
Denn sobald sie wissen, was andere denken und fühlen, können sie das auch nachempfinden. Man muss es ihnen nur sagen: 'Mir geht es schlecht, ich brauche deine Hilfe' – sein Innerstes so deutlich nach außen zu kehren ist in unserer Gesellschaft unüblich. Doch Autisten und Asperger-Patienten würden solch offene Worte im zwischenmenschlichen Bereich vieles erleichtern." (www.handelsblatt.com am 31.8.2006)

In den Jahren 1943 und 1944 beschrieben zwei Ärzte, einer in den USA, der andere in Österreich, unabhängig von einander einen Befund, den sie "Autismus" nannten. Die Arbeiten von Hans Asperger und Leo Kanner sind den meisten Menschen nicht bekannt; viele haben ihr Bild von Autismus aus dem Film "Rainman". Doch dieser zeigt nur einen kleinen Teil des autistischen Regenbogens.

Wen man sich mit dem Thema beschäftigt, muss man erst einmal feststellen, dass Autismus ein breites Spektrum ist, das nur teilweise wirklich bekannt ist. Autisten, die "auffälliger" sind, werden eher als solche erkannt. Andere, unauffälligere Menschen gelten vielleicht als "komisch", schüchtern oder als Geeks. Das sind die Menschen mit Asperger-Syndrom.

Definitionen und Diagnosekriterien

"Die mit AS in Verbindung stehenden Ausprägungen reichen bis weit in normale menschliche Verhaltensmuster hinein. Es kann von einem Kontinuum, also einem durchgehenden Spektrum von Auffälligkeiten ausgegangen werden. Für ein unklar umrissenes Sammelsurium von Auffälligkeiten kann ab einem gewissen Maße die Bezeichnung Asperger-Syndrom als zutreffend herangezogen werden." www.aspie.net

Dazu die offiziellen > Diagnosekriterien

"Asperger-Patienten haben eine normale bis überdurchschnittliche Intelligenz, ihre Behinderung betrifft ihre sozialen Fähigkeiten. In der Kindheit der Patienten tritt allerdings, im Unterschied zu anderen autistischen Störungen, keine schwere Beeinträchtigung der Sprachentwicklung auf. Auch was die kognitiven Fähigkeiten, das Vermögen zur Selbsthilfe oder die Wißbegierde auf die Umgebung angeht, sind die Betroffenen völlig unauffällig." (aus www.faz.net vom 17.9.2006)

Was es ist und was es nicht ist

 

Um Korrektur vieler falscher oder eingeschränkter Vorstellungen von Autismus bemüht sich diese Gegenüberstellung   aus www.aspies.de >>>>

Spezialinteressen

"Asperger haben oft eine oder mehrere Spezialinteressen. Diese Interessen liegen zumeist in naturwissenschaftlichen Gebieten, wie der Astronomie, Physik, Mathematik, etc., in denen sie mit hervorragender Kenntnis später im Jugendlichen- und Erwachsenenalter Spitzenleistungen und sogar neue Wege für die einzelnen Wissenschaftsfelder eröffnen können. Die größten Theoretiker und viele andere große Wissenschaftler zeigen deutliche Anzeichen des Asperger Syndroms."

Doch nicht jedes Spezialinteresse lässt sich direkt beruflich verwerten und nur wenige Aspies sind Genies.

"Oops-Wrong-Planet-Syndrom"

  Das Asperger-Syndrom wird auch "Oops-Wrong-Planet-Syndrom" genannt. Dies beschreibt sehr gut das Gefühl Betroffener, irrtümlich auf einem fremden Planeten gestrandet zu sein, dessen Regeln und Bewohner man nicht versteht.
...
Typische Stärken liegen in folgenden Fähigkeiten:
Ausdauer, Wahrheitsliebe, logisches Denken, Detailgenauigkeit, Beständigkeit, oft überdurchschnittliche Intelligenz, Spezialistentum mit umfassendem Tiefenwissen.

Typische Beeinträchtigungen zeigen sich in folgenden Bereichen:
Wahrnehmung, Soziale Interaktion, Kommunikation, Interessen, Motorik, Gewohnheiten. (Seite eines Betroffenen)

Aspies, alltagstauglich
 

"Eine schwere autistische Störung ist für das Kind und die Eltern ein großes Problem. Mildere Verläufe, wie das Asperger Syndrom, bei dem Sprache und Intelligenz nicht eingeschränkt sind, fallen dagegen oft lange Zeit gar nicht auf. Einige Betroffene wollen auch gar nicht als „krank“ beschrieben werden. Sie sehen sich nur als „anders“, als Menschen mit einem ganz eigenen Denkstil.

Menschen mit AS interessieren sich eher für technische Objekte als für Personen. Ihr Blick aufs Detail, Ihre Fähigkeit sich auf für andere langweilige Dinge zu konzentrieren, ist eine Stärke in vielen Routinejobs. Bei einer online Umfrage fanden sich in Softwarefirmen besonders viele Angestellte mit Asperger Symptomen. Einzelne von ihnen sind auch zu herausragenden Leistungen fähig," (Deuschlandfunk)

Neurologisch Typisch, oder "Alles hat zwei Seiten"? - Satire
   

"Diagnose", "Syndrom", das sind Wörter der Abgrenzung zur "Normalität" aufgrund der Fokussierung auf das "Negative", auf die Schwächen. Die Autismusforscher Carol Gray und Tony Attwood richten ihren Fokus auf das Potential, das sich bei Aspies findet und formulieren Entdeckungskriterien statt Diagnosekriterien.

 
Artikel, Berichte und andere Texte zum Asperger-Syndrom
 
Weiteres zum Thema:Linksammlung

 

Was ist das Asperger-Syndrom?  *  Aspies in der Arbeitswelt  *  Unternehmenskonzept zum gegenseiten Vorteil * impressum * gästebuch